Post von unseren Ehemaligen 2016

 

Hallo liebe Tierpfleger vom Tierheim Steinatal,

 

 

 

ich bin´s der Pino. Ich wollte mich mal melden und euch mitteilen wie es mir geht. Seit dem 11.06.2016 wohne ich in Gottmadingen und es war die beste Entscheidung, die Ihr getroffen habt! Vom ersten Tag an fühle ich mich pudel wohl, bin richtig glücklich und zufrieden.

Auch mein Frauchen und Herrchen sind richtig lieb zu mir.

 

 

 

Kurz zu meinem Tagesablauf:

 

 

Morgens geht meistens mein Herrchen mit mir für 30 Minuten gassi. Wir laufen immer eine große Runde, damit ich mein ,,Geschäft" in Ruhe erledigen kann. Wenn mein Herrchen und Frauchen zur Arbeit fahren kümmert sich die Oma meines Frauchen um mich. Manchmal nimmt Sie mich mit in Ihre Wohnung ( in OG ) oder ich bleib für kurze Zeit auch mal alleine und genieße auch mal das Alleinsein ;)

 

Die Oma gibt mir dann um 11 Uhr Mittagessen. Zum Essen gibt es: ,,selbgemachtes Gemüse ( ab und an auch Getreideflocken) und rohes Fleisch".  ( Barf - In ) Darauf freue ich mich immer total.

 

Nach dem Essen ist dann Ruhezeit. Ich liege dann ganz entspannt auf dem Sofa und schlafe sehr viel.

Wenn mein Frauchen und Herrchen von der Arbeit wieder kommen gehen wir uns auspowern. Am liebsten gehe ich auf die Wiese, die ca. 200 Meter von uns entfernt ist. Dort spiele ich gerne mit einem Ball oder einer Frisbee Scheibe.

Im laufe des Tages bekomme ich immer wieder ein paar Leckerlis. Die Leckerlis sind sehr lecker, denn mein Frauchen macht Sie selbst

(Rinderherz).  Wenn ich Leckerlis bekomme und ich momentan keinen Hunger mehr habe, verstecke ich Sie liebend gerne, im Fall, dass ich später Hunger bekomme.

 

Gegen Abend gibt es dann lecker Abendessen. 

Kurz vor dem Schlafen gehen wir alle nochmal gemeinsam eine kleine Runde laufen, damit ich mein Herrchen und / oder Frauchen nicht wecke ;)

Ich weiss nicht, ob mein Frauchen und Herrchen dass so toll finden aber ich schlafe jeden Abend mit Ihnen im kuscheligen Wasserbett. Meistens kuschel ich mich unter die Decke an´s Frauchen.

 

Ich habe zwar ein Hundebett, was ich aber nicht so oft ( fast gar nicht ) benutzen möchte. Wenn man mich sucht, bin ich entweder auf dem Sofa oder im Wasserbett. ;)

 

Wenn es regnet, sieht man mich nicht im Freien -  ich mag den Regen nicht besonders gern.

Wie Ihr auf dem einen Bild seht, genieße ich das Regenspiel von einem trockenen Platz. Auf den anderen Bildern seht ihr wie ich mich ins Wasser traue, auch wenn es nur die Pfötchen sind.

 

Jeden Sonntag ist von 10  Uhr bis 11 Uhr Hundeschule. Darauf freue ich mich immer rießig. Ich liebe es, mit anderen Hunden zu spielen. Ich höre schon so gut, dass ich sogar schon im ,, Erziehungskurs" bin. Mein Frauchen und Herrchen sind richtig stolz auf mich.

Ich kann  schon ,, Sitz" ,, Platz", ,,Pfote geben", ,, Komm und warten" . Manchmal aber auch höre ich in der Hundeschule nicht auf mein Frauchen, weil alles andere spannender ist. ;)

 

Ich kann auch schon gut ohne Leine im Garten spielen. =)

Ich bin ziemlich anhänglich und laufe meinem Herrchen und Frauchen auf  Schritt und Tritt hinterher, egal ob es kurz zu Oma nach oben geht, in Keller oder sogar ins Bad.

Wenn´s Frauchen und Herrchen es sich auf dem Sofa bequem machen, kuschel ich mich entweder mit dem Kopf auf den Bauch oder lege mich zwischen die Beine von Herrchen oder Frauchen.

Ich habe von meinem Frauchen ein Hunde - Kuscheltier geschenkt bekommen. Wir sind schon sehr gute ,, Freunde" geworden und ich brauche dieses Kuscheltier oft am Tag zum ,, Schlafen" ( siehe Bild ) oder zum Spielen.

 

 

 

So ich hoffe ihr hattet Spaß am lesen und bekommt einen Eindruck wie es mir so gut. 

 

Ich wünsche Euch noch eine gute Zeit.

Liebe Grüße Euer Pino mit Frauchen und Herrchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo liebes Team vom Tierheim Steinatal,

im April haben wir Bobby (Julius) von euch bekommen. Er hatte sich ja eigentlich gut eingelebt, kam aber nach seinem ersten Freigang nicht wieder zu uns, sondern hat sich in der Nachbarschaft durchgefuttert. Ist dort durch die Katzenklappe ins Haus und hat dann den dortigen Katzen das Futter weggefressen.

Wir haben ihn wieder eingefangen, aber so richtig glücklich schien er nicht zu sein. Wir hatten ihn ja erst noch nicht wieder herausgelassen und nachts hat er ziemlich gemeckert. Wir haben uns verschiedene Ratschläge geholt, auch von euch. Wir sind ja dann zum Schluss gekommen, durch das Bobby ziemlich lange im Tierheim bei euch war, er wohl Sehnsucht nach anderen Katzen hat.

So haben wir Hugo von euch zu uns geholt. Hugo, gar nicht schüchtern, ging schon nach wenigen Tagen auf Bobby zu und wollte mit ihm spielen. Sie haben sich dann mal freundschaftlich, mal feindlich gejagt, jetzt schlafen sie sogar schon manchmal zusammen.

Zwischenzeitlich hatten wir einen weiteren Versuch gestartet und Bobby den Freigang ermöglich. Er kam nach 24 Stunden erschöpft heim und geht jetzt meist nachts auf die Jagd.

Auch Hugo hat seit dem letzten Wochenende Freigang und ist nach kurzer Zeit wieder gekommen. Bei seiner 2. Erkundungstour ist Bobby ihm hinterhergelaufen, es sah so aus, als wolle er ihn beschützen. Wirklich nett. Hugo geht jetzt für ein paar Stunden raus und kommt dann heim oder schläft im Gartenhaus.

Liebes Team, vielen Dank nochmals für eure Unterstützung. Es war die richtige Entscheidung, Hugo zu uns zu holen. Er ist ein wirklich netter Kerl und wir haben viel Spaß mit ihm und natürlich auch mit Bobby.

 

 

 

Vor 18 Tagen kam Thorin, mittlerweile Mino, zu uns.

Er kletterte schnell aus der Transportbox und ging auf Erkundungstour.

Er hat sich schnell in das Rudel, bestehend aus Annie und Zora, integrieren können. Auch wenn es die ersten Tage viel gefauche und geknurre gab, spielen sie jetzt alle 3 gemeinsam und machen die Wohnung unsicher.

Mino spielt gerne Streiche und ist ein kleines Energiebündel. Zudem hat er eine riesen Freude daran sich am Kratzbaum auszutoben.

Aber auch die Streicheleinheiten genießt er wahnsinnig und Nachts schläft er immer auf einem der Kopfkissen, angekuschelt an einen unserer Köpfe.

Wir alle haben eine große Freude mit ihm und möchten ihn nicht mehr missen.

Aus diesem Grund möchten wir uns auch für die schnelle Vermittlung bedanken.

 

Liebe Grüße von Annie, Zora, Mino, Benjamin und Sarah

 

 

 

Liebes Tierheim-Team!

 

Endlich nach fast einem halben Jahr möchte ich mich mal bei Euch melden und ein bisschen von mir erzählen wie es mir so geht!

Also am Anfang hab ich mich vor lauter Angst immer hinter irgendetwas verkrochen. Das dauerte mindestens 4 Wochen bis ich gemerkt habe, dass mir niemand etwas Böses tut. Ich ließ mich zwar liebend gerne von meinem Frauchen bürsten aber nicht auf den Arm nehmen.

Das mag ich immer noch nicht. Nach ca. 6 Wochen durfte ich draußen die Gegend erkunden...und ich kann euch sagen, das gefällt mir sehr!!

Da gibt es Mäuse zu jagen, in der Luft fliegen allerlei Vögel rum und wenn Frauchen im Garten werkelt, bin ich immer dabei!

Abends darf ich auf dem Sofa schlafen, nachdem ich was Leckeres zum Fressen hatte.

Also mit meinem neuen Zuhause bin ich sehr zufrieden...und die Bewohner mit mir auch!!

 

 

Viele liebe Grüße aus Bernau von Eurer Katy und meiner neuen Familie!!

 

 

Hallo liebe Tierschützer und Gäste

 

 

Mein Name ist Gina (ex. Kanon)

Ich wurde am 5.08.2016 nebst 4 Geschwistern geboren und am 6.08.2016 samt Mama Cassandra im Tierheim Steinatal aufgenommen!

 

ich war echt winzig! Meine Mami – selbst erst ein Jahr alt, brauchte sehr viel Unterstützung von den Betreuern!

 

Gleich 5 Junge waren schon sehr krass für meine Mami!

 

Ich hoffe sehr, dass auch meine Geschwister und meine Mami auch ein tolles Plätzchen gefunden haben!

 

Ich habe mich inzwischen bei meiner neuen Familie eingelebt. Ich bin jetzt seit sechs Wochen da, bin gesund und gefrässig ;).

 

Ich habe hier eine grosse Schwester! Wir mögen und gar nicht, ist aber nicht so schlimm, da wir uns ausweichen können uff ;)

 

Dann habe ich auch noch einen grossen schwarzen Halbbruder (einen Labrador) – den liebe ich über alles!

Ich ärgere ihn den ganzen lieben langen Tag und er? Er tut mir nix – rein gar nix! Ich habe schon Glück ;)

 

Vor 3 Wochen hatte ich meinen ersten Unfall! Ich bin unglücklich von einem Brett gestürzt und musste zu der Tante Doktor.

Sie war sehr lieb, nett und hilfbereit! Ich bekam einen kleinen piks – und alles war wieder gut  juhuuuuuuu ;)

 

Nun, jetzt wäre der Zeitpunkt wo ich eigentlich raus dürfte… meine Familie hat aber entschieden: nein! Das muss noch warten!

Erst muss ich mich etwas besser mit meiner 10jährigen Halbschwester verstehen, mir einen Winterpelz zulegen und dann auch noch kastriert werden!

Noch ein paar von meiner Sorte verkraftet meine neue Familie nämlich nicht ;)

 

 

Wir wünschen allen, einfach allen im Tierheim alles Gute und schöne Festtage.

 

Wir kommen sicher wieder mal vorbei!

 

 

Bis bald mal *wink - Gina

 

 

Little Lilly und ihre Family

Vor gut einem ¾ Jahr kam ein kleines Kätzchen aus Ihrem Tierheim zu uns. Da wurde sie von ihrer Pflegemutter noch „Hazel“ genannt. Wir haben sie in den ersten Tagen beobachtet und fanden „Lilly“ zu ihr passender. Es ist schon fast unglaublich, was dieses kleine und in seiner Art geradezu faszinierende Wesen uns seitdem für Freude und Glücksmomente beschert hat. Mit ihrem freundlichen und aufgeschlossenen Wesen hat kleine Lilly nicht nur sehr genau ihre Umwelt studiert, sondern auch die sie umgebenden Menschen und Tiere. Uns Menschen hat sie sich sehr vertrauensvoll zugewendet und sich unseren Gewohnheiten nach genauster Beobachtung sehr schnell angepasst. Es ist ihr zartes, eher zurückhaltendes Wesen, das sie so unglaublich sympathisch macht. Sie ist, wie wir immer wieder feststellen können, eine „leise“, ja fast stille Katze. Ihr Stimmchen ist so zierlich und kaum hörbar wenn sie dann mal mauzt, manchmal ist es gar nicht zu hören und nur am Gesichtsausdruck zu erkennen. Sie hat eine Stimme, aber eben eine gaaaanz zierliche! Auch das Verhältnis zu unserem älteren Kater, der dagegen ein echter „Sabbelkopp“ (norddeutsch für Vielsprecher) ist und zu allem und jedem was zu sagen hat und zu Nachbars auch älterem Kater, hat kleine Lilly mit Charme und freundlicher Persönlichkeit innerhalb kürzester Zeit so positiv gestaltet, dass die zwei Typen sie wie zwei große, ältere Brüder beschützen und freundlich zu ihr sind, selbst wenn es sie gelüstet die beiden alten Knaben mal etwas zu foppen und auf Trab zu bringen. Köstlich anzusehen, einfach köstlich! Unsere beiden Hunde mussten sie mit ihrem einnehmenden Wesen sowieso akzeptieren. Der Labrador-Bub ist Freund und kuschelgeeignet, das Australian-Shepherd-Mädel ebenso, aber hat auch die anerkannte Wirkungsweise eines Fräulein Rottenmeier (aus Heidi) und passt auf, dass kleine Lilly auch Anstand und Benehmen lernt. Also alles bestens im Lot, Lilly hat ihren Platz in unserer Familie gefunden. Sie zeigt uns täglich, dass es ihr bei uns gefällt und sie sich bei uns und mit uns wohl fühlt und es ihr gut geht. Es ist einfach schön für uns das zu beobachten und ihre zauberhafte Art immer wieder mit „die ist sooo niedlich“ zu kommentieren. Fernsehen ist dagegen ganz kalter Kaffee! Seit dem Frühling, also rund 2 ½ Monate, nachdem sie bei uns „einschlug“, durfte kleine Lilly auch ihr Outdoor-Umfeld erkunden. Der Garten zur Terrasse und nach hinten hat sich für sie als Dschungelparadies herausgestellt und bietet in seiner natürlichen Pflanzenentwicklung täglich neue Erkundungsmöglichkeiten. Im Sommer hat sie die heißen Tage oft, wie eine richtige Dschungelkatze, in den Ästen der an der Terrasse stehenden größeren Weide verbracht. Natürlich ist sie inzwischen gewachsen, aber sie ist eine zierliche Katze geblieben und das ist auch gut so. Sie ist wohlproportioniert, ja, man könnte sogar von einer Modellfigur sprechen, was durch ihren ausdruckvollen Gang auch deutlich unterstrichen wird. Dagegen sind Heidi Klum und ihre Klappergestalten die reinsten Klappstühle! Schönheit ist ja bekanntlich relativ, aber das samtige, tiefschwarz schimmernde Fell und die blütenrein weiße Fellzeichnung mit dem kleinen schwarzen Punkt am Kinn relativieren so ziemlich gar nichts mehr, vor allem, wenn man in die Betrachtung Wesen und Intelligenz noch einbezieht. Ja, wenn man bedenkt, wie ein schwarz-weißes Kätzchen so viel Farbe und Freude in unser Leben bringen kann, dann relativiert sich der Begriff Glück auch nicht so einfach. Ja, wir sind glücklich mit diesem kleinen Wesen und genießen diese Glücksmomente als echte Bereicherung für uns. Auch Lilly genießt augenscheinlich ihr Leben bei uns, sie kann kommen und gehen wann und wohin sie will, sie wird bestens versorgt und hat den Umgang mit uns in allen Lebenslagen sanft gelernt und angenommen. Sie kann sich sowohl gut mit sich selbst beschäftigen, als auch Kuschelzeiten für sich und uns in Anspruch nehmen. Das nennt man einfach Harmonie, nach unserer empfundenen Definition. Wir sind sehr dankbar, dass es Lilly für uns gibt.

 

 

Joachim G. Pinkawa und Claudia Möckel

Liebes Tierheimteam, 
Unser Fenix (ehemals Blubbel ) ist am 27.6 bei uns eingezogen.
Er hat sich sofort eingelebt und unser Hund Honey und Fenix sind ein Herz und eine Seele. 

am 18. Mai 2016 habt ihr uns Fighter (wir haben sie übrigens auf Luna umgetauft) zu uns nach Hause gebracht.

Die Begeisterung unserer Erstkatze Tessy hielt sich die ersten zwei bis drei Tage ziemlich in Grenzen und Luna hat sich

fast nonstop unter dem Bett unseres Sohnes in einem Pappkarton verschanzt. Beim Zusammentreffen wurde geknurrt, gefaucht, gehauen

und irgendwie ist bis heute die Rangordnung noch nicht wirklich geklärt J

 

Aber: Mittlerweile verstehen sich die beiden ziemlich gut. Sie fressen und schlafen nebeneinander und jagen sich -mal freundlich, mal etwas agressiver-

durch unser Reihenhäuschen. Luna ist eine ganz liebe Katze. Sie lässt sich zwar noch nicht auf den Arm nehmen, ist aber trotzdem total verschmust

und verspielt. Es war eine gute Entscheidung, sie bei uns aufzunehmen

Unser Kater Mekko hat sich sehr gut eingelebt. Ca. 2,5 Stunden saß er in seiner Ecke, kam dann aber langsam raus. Unter dem Sofa hat er sich die ersten Tage meistens aufgehalten, wobei er auch am Rand saß und vorgeschaut hat, was wir so machen.

Er frisst wohl sehr gerne :-) wir konnten ihn schon am ersten Tag richtig über den ganzen Rücken streicheln, während er gefressen hat.

Mittlerweile liegt er abends mit uns beiden auf der Couch, spielt mit seinen Spielsachen und ist dabei, wenn ich in der Küche koche.

Auch sitzt er gerne am Fenster und haut auch nicht mehr ab, wenn mal jemand vorbeikommt.

An der Türe wartet er seit letzter Woche auch, wenn man mal einkaufen oder so war.

 

Ich denke, er fühlt sich sehr wohl. Manchmal ist er allerdings immer noch etwas schreckhaft und faucht. Aber das bekommen wir schon noch hin mit dem letzten bisschen Vertrauen, bevor er dann raus darf.

Hallo liebes Team vom Tierheim Steinatal,

heute schicke ich Euch Grüsse aus der Lüneburger Heide!

Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, ist es hier super: Mäuse, Hasen, Schlangen, Rehe. Also das pure Jagdvergnügen! Leider sind meine Urlaubsbegleiter, die ich durch die Heide mitschleppen muss, keine guten Jäger; die sehen, hören und riechen einfach Nichts, und schnell genug sind sie auch nicht. Dafür können sie aber den Kühlschrank öffnen, und auch beim Schmusen sind sie Spitze. Und nach vier gemeinsamen Jahren haben wir uns ganz gut arrangiert.
Ihr seht also, dass es mir immer noch sehr gut geht.

Es grüsst Euch
Euer Don Fernando

Liebes Steinatal Team
 
Wir wollen mal kurz von unserem Familienzuwachs berichten.
 
Relativ scheu kam Ronja (ehemals Claire) Ende August 2015 bei uns zu Hause an. Die ersten paar Tage bekam man sie nicht wirklich zu Gesicht. Gefressen wurde, wenn wir nicht anwesend waren. Immerhin sehr positiv war, Ronja versteckte sich nicht wirklich unter Sofas oder Betten. Sie drängte sich „nur“ in die Ecken. Sie schien eher mit der Anwesenheit von Menschen überfordert zu sein und das Selbstbewusstsein der kleinen Ronja war noch sehr, sehr klein.

Schon bald war klar, dass Claire neu Ronja heissen sollte :-) Ein starker Name für ein noch so scheues Kätzlein…
Nach 1-2 Wochen wurde Ronja dann mutiger. Kam aus den Ecken auch mal hervor. Weitere Wochen später hatte sie endlich angefangen zu spielen. Zuerst nur auf Gerten-Spieldistanz ;-) Näher ging noch nicht. Berührungen waren allgemein tabu. Aber wir hatten Zeit. Die ersten Berührungen mit dem Spielzeug waren noch mit sehr viel Scheu verbunden. 

Der Dezember und somit der Winter kam ins Land und mittlerweile lies sich Ronja auch mit der Hand anfassen. Auch das kurze Aufheben musste gelernt werden. Gerade, weil Ronja eine Freigängerkatze werden sollte. Und auch das Vertrauen bis dahin musste noch weiter vertieft werden.

Aber gerade im Dezember 2015 machte Ronja riesige Fortschritte. Aufheben, streicheln usw. zwar mit Bedacht, waren keine Probleme mehr. Ja, sie hatte angefangen, ihre Streicheleinheiten sichtlich zu geniessen :-)
 
Im Januar 2016 war es dann soweit. Das erste Mal nach draussen. Was waren wir aufgeregt. Ist ihre Bindung an uns schon so gefestigt, dass sie wieder kommt… Fragen über Fragen und Hoffnung. Und ja, sie kam wieder :-) Das Eis schien gebrochen. Mittlerweile schläft sie neben uns auf dem Sofa und hat Freundschaft mit einem schwarzen Kater aus der Nachbarschaft geschlossen. Wie die zwei miteinander spielen, ist eine wahre Freude… Ronja ist angekommen :-)
 
Ich möchte mich bei Ihnen allen ganz herzlich danken. Ronja macht uns jeden Tag so viel Freude. Sie ist ein Sonnenschein, ist neugierig und doch zugleich vorsichtig, hat Selbstbewusstsein und strahlt so viel Dankbarkeit aus und macht einfach nur Spass.
 
Vielen Dank!
 
Liebe Grüsse
Oliver u. Ladina

Hallo zusammen :)

Habe schon die zweite Katze aus eurem tierheim übernommen. Die erste War ca 20 vom Tierarzt geschätzt; War nicht sehr freundlich und krank. Aber ich mochte sie einfach. Obwohl sie mich bei 2 besuchen bevor ich sie mitgenommen habe ziemlich gekratzt hat. Bei mir Zuhause War sie dann wirklich sooo dankbar! War zwar vom Verhalten wirklich etwas gestört aber so klug! Sie kam bei zuruf; hat Sitz und sogar Männchen auf Kommando gemacht. Leider musste ich sie nach fast 1 Jahr erlösen lassen :(
Die andere Katze habe ich dann einige zeit später auch von euch zu mir geholt. Sie War versteckt unter einem Schrank und musste einzeln gefüttert werden. Meine Mama die mit mir bei euch im tierheim waren hat sie nur durch Zufall gesehen als wir schon am gehen waren. Liebe auf den ersten blick! :) so eine wunderschöne katze. Habe gleich einen Termin zum abholen ausgemacht.

Das War glaube ich im September 2009. Sie wurde mit dem Namen langhaar abgegeben. Jetzt ist sie ungefähr 8-9 Jahre alt und es geht ihr prima. Sie hat ein großes Haus in dem sie das komplette untere Stockwerk als ihre Wohnung betrachtet und hat einen Riesen Garten mit angrenzenden Feldern ohne große Straßen. Ich hab zwei kleine Kinder die sie sehr lieben und diese Katze hat noch kein einziges mal gekratzt nichtmal als die Kinder ihr am Fell oder am schwanz oder an den Ohren gezogen haben.
Sie ist wirklich die allerliebste Katze <3

 

Hallo, ich heiße Luna (Cora) und möchte euch kurz mich und mein neues Zuhauses zeigen.

Ich bin momentan ca. 42kg schwer und ca. 70cm hoch.

Mir geht’s super – ich bin immer bei meiner Familie dabei.

Mein Hobby ist es Äste zu suchen und alle auf meinem Spielplatz zu sammeln.

Weitere Hobbys sind mit meiner Familie schmusen, Hofhund spielen und im Gras wälzen – das riecht dann immer so lecker J

Viele Grüße eure Luna

 

Wir wollten euch mal ein paar Fotos von unserem dicken schicken, er hat mittlerweile 50 kg und eine schulterhöhe von 70 cm 

Liebes Tierheim,
unser Teddy (vormals "Ed") wohnt nun schon seit einigen Monaten bei uns und ist kräftig gewachsen (und kastriert). Seine wilden "Baby-Zottelhaare" hat er nicht mehr (jedenfalls nicht so lang), aber er musste sich ja auch im Winter rundum einen Winterpelz anschaffen. Er freut sich sehr, dass er mit Schnuffi im Hasenhaus (spannend! Sooo viele Ecken und Etagen!), im großen Freigehege (Lecker!) und - mit uns zusammen - auch frei im Garten (=Abenteuerspielplatz) herum hoppeln darf. Mit Schnuffi versteht er sich sehr gut, die beiden kuscheln sich aneinander und ordnen sich gegenseitig das Fellchen.  
Anbei noch ein Bild vom Tag seines Einzugs bei uns und zwei aktuelle Bilder aus dem Freigehege.
Viele Grüße 
die Hasenfamilie 

 

Hallo Frau Fuchs & Team!
Wollte mich mal bei Euch melden…
Mir geht es sehr gut und ich habe mich sehr gut eingelebt in Bergalingen.
Wir gehen jeden Tag durch den Wald spazieren und im Schnee herumtollen.
Mit den Katzen läuft es so gut dass ich manchmal unter Aufsicht schon ohne Leine dabei sein darf,
wenn die beiden vor meine Nase herumspazieren. 
Mein neues Zuhause wird gut von mir bewacht und ich bin sehr gelehrig und höre schon sehr gut (wenn ich will :))
Bald werde ich die Hundeschule besuchen… Ich melde mich wieder mal!
Ein paar Fotos schicke ich euch mit...
Liebe Grüße
Euer Tommy
Hallo Tierheim Steinatal !
 
Ich dachte , ich melde mich nach sechs Wochen mal...
 
Hier bei den Kaisers habe ich mich bestens eingelebt. Ich darf rein und raus wann ich möchte, bekomme viel zu essen und wenn ich lang genug um die Beine schlüpfe, werde ich ausgiebig gekrault und gestreichelt !!
In meiner neuen Nachbarschaft habe ich mich auch schon richtig bekannt gemacht. Nun wissen alle wer ich bin.
Mit dem dicken, weissen Kater, der hier so rumschleicht, hab ich schon mal Freundschaft geschlossen. Scheint ganz okay zu sein. 
 
Werde jetzt wieder zu meinem Lieblingssessel tigern und mal ein Schläfchen halten...
 
Viele liebe Grüsse
Toby und Familie Kaiser

 

Unsere Kooperationspartner

Fressnapf

http://www.besucherzaehler-homepage.de


"Timmi Sternchen" ,"Noras Traum" und "Claires lächeln geht in die Welt" sind die neuen Bücher von Ilse Henkel, über Tierschutz für Kinder.