Post von unseren Ehemaligen 2019

Hey ihr lieben, seid Anfang des Jahres haben wir Minu und Chaya von euch bekommen.
Nun stehen wir in den Startlöchern und sind bereit euch ein paar Infos zu geben.
Minu unser schnurri, er hat ja immer alle auf etwas Abstand gehalten. Wir haben ihn zwei Wochen im Tierheim besucht damit er uns besser riechen kann.
Bei uns zu Hause angekommen war er erst einmal für drei Tage in der Wohnung nicht auffindbar.
Vom Einzug bis jetzt hat er viele Hürden genommen und vor 1 1/2 Wochen hat er das erste mal geschnurrt. Seinen Kopf in meinen Händen gelegt. Jeden Tag schritt für schritt kommen wir uns näher.
Er ist gemütlich, schleckerst gerne und ist unwahrscheinlich neugierig. Er schläft nur auf dem Rücken mit ausgestreckten Beinen . Nur selten liegt er in der Höhle , er mag es groß und frei . Und wenn ich morgens aus dem Schlafzimmer komme, schmeißt Minu sich immer vor meine Füße-> dann muss ich ihn von Kopf bis Fuß durch juckeln... er liebt das aber nur Morgens. Tagsüber holt er sich das was er braucht.
Und noch etwas, Minu ist mal echt ein Riese geworden und er wächst weiter.
Nun zu Chaya die kleine Schmusekatze.
Zu Minu ist Chaya das absolute Gegenteil. Die erste Woche habe ich nur auf dem Sofa verbracht und nirgends Punkt 5 war wecken. Wirklich sie hat alles getan um Aufmerksamkeit zu bekommen. Das war manchmal gar nicht so einfach, da dachte ich schon Ohje was hast du dir da nur angetan?? Wir waren alle so aus der Übung.
Chaya ist Mutig, unerschrocken, hat klare Grenzen die sie auch gerne mal überschreitet. Sie fordert und lernt sehr schnell. Sie hat einen gesunden Appetit und hat auch zweimal schon unser Bett markiert. Schlafzimmer ist jetzt tabu.

Als Minu und Chaya sich bei uns zu Hause traffen war die Hölle los. Sie knurrte, er biss.

Aus Minu und Chaya ist mittlerweile eins geworden. Sie lieben, putzen und streiten sich.
Aber.... da wo Chaya liegt, ist auch Minu .
Ich würde sagen, eine innig liebe die wächst.


Danke das wir beide haben dürfen

Liebes Tierheim-Team,

nach zwei Wochen, die Bronco jetzt bei uns ist, wollten wir uns mal melden und ein bisschen berichten...

Bronco ist super!!!

Er hat sich sehr schnell bei uns eingelebt, ist total ausgeglichen und macht große Fortschritte bei der Erziehung. Mittlerweile läuft er prima an der Leine, nur Begegnungen mit anderen Hunden sind noch ziemlich schwierig, aber wir arbeiten daran (u.a. mit Barbara Ross von der Hundeschule).

Zuhause ist Bronco ein Traumhund, der uns kaum Arbeit macht. Er ist viel ruhiger und viel weniger Schlingel als gedacht und liebt seine beiden Plätze und sein Spielzeug.

Wir freuen uns jeden Tag, dass wir ihn haben.

Hoffentlich finden die anderen Tiere im Tierheim auch ein schönes neues Zuhause und machen ihren neuen Besitzern so große Freude wie unser Bronco uns...

Liebe Grüße

Liebes Team im Tierheim Steinatal

 

So, endlich melde ich mich mal. Letzten Sommer haben wir ja Hermann und Frizzy zu uns geholt. Unser Hasenteam ist nun vollständig, wir haben nun:

 

 

 

Crazy (sie kam im Januar 2012 aus dem Tierheim Steinatal zu uns). Crazy ist das schwarz-weisse Häschen, auf dem Foto ganz vorne, sie ist unsere "alte" Lady. Sie ist eine Diva und für ihr Alter noch recht fit. Wenn es darum geht ein Loch und ein Tunnel zu buddeln, ist sie immer voll dabei - trotz ihres hohen Alters.

 

Frizzy (sie kam im August 2018 aus dem Tierheim Steinatal zu uns). Frizzy ist sehr sozial, alle Hasen lieben sie, besonders aber Max. Sie ist das schwarz weisse Häschen, gleich hinter Crazy. Sie schläft mit Max regelmässig im "Tunnel" den Crazy in mühevoller Arbeit gebuddelt hat.

 

Joe (ihn bekamen wir im 2015 aus der Tiernotrettung Görwihl). Joe ist genügsam, hauptsache er kann im Garten rennen - seine Lieblingsmahlzeit sind Haferflocken.... er ist der kleine schwarze Hase. Für ihn ist fressen ganz wichtig.

 

Max (er kam im November 2017 aus dem Tierheim Steinatal zu uns). Er ist total verschossen in Frizzy, wo er ist ist Frizzy und umgekehrt. Richtig süss anzusehen.  ER ist ganz weiss und ein Lausbub. Wenn wir ihn suchen, ist er garantiert im grossen Tunnel (im Sommerstall).

 

Hermann (er kam im August 2018 zusammen mit Frizzy aus dem Tierheim Steinatal zu uns). Hermann war anfangs sehr schüchtern und moppelig, doch inzwischen aber ist er der erste der raus rennt, wenn die Stalltüre sich öffnet. Und er liebt unsere alte Lady Crazy. Die beiden sind ständig beisammen, da haben sich zwei Herzen gefunden. Auf dem Photo ist er ganz hinten. ER hat schon richtig abgenommen und rennt mittlerweile richtig flott durch den Garten, als würde er ihm gehören. ER geniesst es wirklich bei uns zu sein (wie die anderen auch).

 

 

 

Da unsere Häschen jeden Tag im Garten springen würden (wir lassen sie täglich aus dem Sommerstall heraus), kommen auch immer wieder Kinder zum "Schauen" vorbei. Sie stehen dann am Zaun und manchmal kommen die Hasen auch vorbei (vor allem wenn es Löwenzahn gibt). Das hat sich schon rumgesprochen, dass bei uns im Garten immer was los ist.

 

 

 

Wir haben täglich unsere Freude an den Häschen. Nie habe wir es bereut sie geholt zu haben und die paar Löcher im Garten (Rasen kann man leider nicht sagen) - die machen wir einfach wieder zu uns säen neuen Rasen. Ist zwar meist für die Katz, aber was solls.

 

Wir haben die Möglichkeit und wollten diesen Häschen ein schönes, hasenwürdiges Leben ermöglichen.

 

 

 

Liebe Grüsse

Christine

Guten Morgen zusammen

 

wie angekündigt ein paar Eindrücke von Chalsey in den ersten Tagen bei uns.

 

Sie macht sich wirklich super bisher. In der ersten Nacht hat die kleine freche Maus noch auf dem Sofa geschlafen, aber sie hat schnell gelernt, dass ihr Schlafplatz woanders ist. Mittlerweile nimmt sie ihr Plätzchen immer mehr an, wobei sie trotzdem am liebsten auf dem Teppich oder den Fliesen liegt. 

Man merkt, dass sie in der Wohnung gehalten wurde, weil man sie gerade wenn's dunkel ist, besonders überzeugen muss, mit raus zu kommen. Bisher gehen wir vor dem Schlafen noch kurz mit ihr raus. Dadurch hat sie seit dem ersten Tag auch nicht mehr in die Wohnung gemacht. Aber Waschmaschine, Trockner, Kaffeemaschine und Staubsauger sind kein Problem. Mit dem Staubsauger wollte sie sogar spielen und hat mal kurz in den Fuß gebissen, nach einen "Aus" hat sie das aber auch gelassen. 

 

An der Leine läuft sie auch immer besser, sie wird auch immer kräftig gelobt, wenn sie trotz der ganzen Eindrücke und Gerüche sich nach uns umsieht. Der Verkehr ist noch etwas schwierig, teilweise hat sie Angst und im anderen Moment würde sie ein Auto am liebsten anspringen bzw. darauf zu rennen. Im Fliesengeschäft benimmt sie sich aber vorbildlich. 

 

Hundebegegnungen sind bisher noch etwas schwierig, sie bellt dann und ist ziemlich aufgeregt. Aber das bekommen wir sicher auch noch in den Griff. Am Freitag hätten wir die Gelegenheit gehabt, mit ihr zur Hundeschule zu gehen. Leider hat das Training unter anderen Hunden nicht geklappt, weil sie vor lauter Aufregung nicht aufgehört hat zu bellen. Aber die Hundetrainerin hat dann ein Einzeltraining empfohlen, was wir auch in Anspruch nehmen werden.

 

Beim Spaziergang gestern haben wir eine andere Hundetrainerin kennengelernt, die selbst jahrelang mit Hütehunden arbeitet. Wir haben uns daher entschieden ihre Hilfe in Anspruch zu nehmen, da sie mehr Erfahrung hat, im Vergleich zur ersten Hundetrainerin, die wir kontaktiert hatten.

 

Die Agility-Röhre, die wir in der Wohnung schon ausprobiert haben, gefällt Chalsey gut, sie rennt auch schon durch, wenn man ihr ein Leckerli hineinwirft. Auch Slalom durch die Weinreben haben wir schon etwas getestet. Am Ball findet sie mal ein paar Minuten am Tag Spaß, aber dann wird's schnell uninteressant. Demnächst wollen wir mal eine Frisbee ausprobieren, natürlich nur mit Schleppleine auf kurze Distanzen. 

 

Besuch ist bisher kein Problem, sie bellt weder beim Klingeln, noch bellt sie die Leute an. Wir hoffen wir können sie bald auch mit in Cafés, Parks und Restaurants mitnehmen, in denen auch andere Hunde sind. Aber mit viel Geduld und der Hilfe einer Hundeschule klappt das sicher auch in der Zukunft.

 

Wir melden uns gerne wieder, wenn's Neuigkeiten gibt.

 

Viele Liebe Grüße

 

Benjamin und Coralie

 

Hallo Liebes Tierheim-team,

Ich wollte nur mal berichten wie es so läuft : )
Also die ersten zwei Nächte waren super, sie war ganz ruhig, hat nix angeknabbert und hat sich vorbildlich verhalten. Sie hat noch nicht einmal in die Wohnung gemacht �.
Ansonsten ist sie sehr neugierig, gestern im Stall bei den Pferden gab es auch viel zu entdecken und beschnuppert. Sie war sehr geduldig wärend ich gemistet habe.
Wir sind alle sehr glücklich mit ihr und freuen uns auf eine schöne Zeit zu viert �.

Ganz liebe Grüße

Hallo Liebes Team, am 03.01. ist die kleine Selima, jetzt heißt sie Tinka, bei uns eingezogen. Heute hat sie sich zum ersten Mal auf das Sofa gekuschelt. Sonst war ihr Lieblingsplatz in der Garderobe zwischen meinen Mützen und Schals . Mein Freund und ich sind super glücklich das die kleine sich immer wohler bei uns fuhlt. Liebe Grüße